Gruppe 1, Freitag, 26.02.2016

Jahreszeiten – Thannhauser S. 26

 

Beginn mit Lesen und Schreiben in unterschiedlichen Gruppen

Dieser Beitrag wurde unter Gruppe 1, Gruppen, Unterrichtsentwurf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Gruppe 1, Freitag, 26.02.2016

  1. Barbara Schüler sagt:

    Wir haben am vergangenen Freitag verabredet, am 26.2. die S. 25 im Thannhauser durchzunehmen.
    Neue Wörter: das Jahr, Jahreszeiten, Frühling, Sommer, Herbst, Winter, die Ordinalzahlen (der erste, der zweite, der dritte…) und die Monate, Geburtstag.
    (Eingangsspiel?)
    (Ich bringe Kärtchen für „das schnelle Dutzend“ mit.)

    Ordinalzahlen: Wettlauf o.ä. spielen. Wer ist erster?/ zweiter? /dritter?

    Sätze: Ich heiße …. Ich bin am….. in …. geboren .
    Mein Geburtstag ist am ……

    Etwa um 15.15 Uhr teilen sich die Kursteilnehmer neu auf. Einige schreiben Sätze. Andere lernen bei mir die ersten Buchstaben und erhalten ihren Lehrgang zur Alphabetisierung.

  2. Helga Foth sagt:

    Da die familien erst verspätet kamen,hat jürgen mit der „männergruppe“als erstes angefangen. Thannhauser seite 25 und 26 klappten gut. Monate,kalender,einzelne daten im kalender suchen(„findet den 27. Oktober,was für ein wochentag ist der 6.juni…). Danach wurden die gruppen neu sortiert zum Schreiben Üben.

  3. Jürgen Dilling sagt:

    Ich war am Ende etwas frustriert, weil ich den Eindruck habe, wir werden dem Leistungsniveau „unserer“ Männer nicht gerecht (Ali und Thariv haben wir allerdings an Barbara abgegeben, da sie sich mit dem Schreiben ziemlich schwer taten) . Ich habe Seite 25 und 26 mit Ihnen durchgesprochen und es war immer noch Zeit, so dass ich auf Lücken im Vorfeld eingehen konnte. Aber eigentlich könnte man mit ihnen mehr machen. (Wir hatten allerdings diesmal etwas mehr Zeit – s. o. Kommentar von Helga.) Ich schlage vor, ihnen ein Vokalbelheft zu spendieren (oder selbst kaufen zu lassen). Dort können sie die aktuellen Vokabeln eintragen und später selber gezielter lernen. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie das gut packen würden und dazu auch engagiert wären. Und wir hätten dann einen gewissen Wortschatz, auf den man immer wieder mal zurückgreifen kann.

    Dann könnten wir auch mit Konjugationstabellen arbeiten. Denn das Konjugieren tun sie sowieso. Und so wären sie angehalten, zu schreiben und würden es besser behalten.

  4. Berit sagt:

    Grundsätzlich hat das Schreiben in meiner Gruppe gut geklappt. Allerdings haben nicht alle den Tannhauser, und bei denjenigen, die ihn haben, gibt es kaum noch Lücken, die auszufüllen sind. Ich würde also dazu übergehen, dass wir generell in den Hefter schreiben (in Anlehnung an den Tannhauser).
    Die Idee von Jürgen mit dem Vokabelheft finde ich eigentlich ganz gut, aber man muss bedenken, dass das nur für diejenigen sinnvoll ist, die bereits schreiben können. Würde bedeuten, wir müssten die Gruppen tatsächlich neu aufteilen.

Schreibe einen Kommentar zu Berit Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.