Unterrichtsentwurf, Mo. 8.2.2016

Wir bilden drei Kleingruppen: Marianne und Christian, Christopher und ?, Sophie und Uwe

Plenum:
(17.00 – ca.17.10 Uhr)

Thema: „Sich kennenlernen“
Sophie und ich stellen uns auf das Podium und führen einen Dialog, um uns kennenzulernen. Dazu stellen wir uns gegenseitig folgende W-Fragen (F) und antworten (A):

F: Guten Tag, Wie heißt du?        A: Ich heiße ….
F: Und wie heißt du?                     A: Ich heiße ….
F: Wie geht es dir?                         A: Mir geht es gut/schlecht.
F: Und wie geht es dir?                 A: Mir geht es gut/schlecht.
F: Woher kommst du?                    A: Ich komme aus …..
F: Wo wohnst du?                          A: Ich wohne in …..
F: Wie alt bist du?                           A: Ich bin …. Jahre alt.
F: Was magst du gern?                 A: Ich mag gern / ich liebe ….
F: Was magst du nicht?                 A: Ich mag nicht / kein ….
F: Was isst du am liebsten?          A: Ich esse gern ….
F: Was kannst du gut?                  A: Ich kann gut / sehr gut ….
F: Was kannst du nicht so gut?   A: Ich kann nicht …..
F: Welche Sprache(n) sprichst du? A: Ich spreche fließend/sehr gut/gut/ ein bisschen …
F: Was ist dein Beruf?                   A: Ich bin…/ Ich habe als …. gearbeitet
F: Welche Hobbys hast du?         A: Ich …

Kleingruppenarbeit:

  • Das neue Thema: Küche (max. 15 min.)
    Die Kleingruppen gehen zeitversetzt in die Küche. Jede Kleingruppe hat max. 15 Minuten Zeit. Wir stellen alle Möbel (Schrank, Schublade, Hocker), Geräte (Herd, Backofen, Spüle, Dunstabzugshaube, Mülleimer) sowie das Besteck, das Geschirr und sonstige Utensilien (z.B. Dosenöffner, Schneebesen, Geschirrtuch) vor. Außerdem erklären wir, was man in der Küche womit macht (z.B. „Ich backe im Backofen ein Brot / einen Kuchen. Ich koche auf der Herdplatte eine Suppe. Ich brate in der Pfanne ein Ei.“) und frage danach zur Verständniskontrolle „Wo backe, koche, brate ich?“. Es werden sicherlich mehr als 12 Begriffe zusammenkommen. Da unseren Schülern aber viele Gegenstände bereits bekannt sind (z.B. Löffel, Tasse, Pfanne, viele Lebensmittel), dürfte niemand überfordert sein. Ich bringe nochmal einen Karton mit Lebensmitteln mit.
  • „Sich kennenlernen“ vertiefen (ca. 20 min.)
    In den Kleingruppen wiederholen wir den Dialog aus dem Plenum mit den Schülern. Die Schüler sollen sich reihum gegenseitig befragen. „Wie heißt Du?, Woher kommst Du?, Wo wohnst du?, Was kannst du gut?“ sind bereits bekannte Fragen. Vgl. im Thannhauser den „Steckbrief“, S. 39/40
  • Wiederholungen (10 min.)
    Falls noch Zeit und ausreichend Konzentration bei den Schülern vorhanden ist, wiederholen wir die Richtungsangaben „vorn, hinten, oben, unten“ und die Lokalpräpositionen „in, auf, über, unter, neben, zwischen usw.“.
  • Recording neuer Begriffe (Küche), ca. 5 min.

Uwe

Dieser Beitrag wurde unter Gruppe 1, Gruppen, Unterrichtsentwurf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Unterrichtsentwurf, Mo. 8.2.2016

  1. Marianne sagt:

    Oh, da hätte ich Lust, dabeizusein. Aber ich habe ja nur Hagen vertreten…;-)
    In der Küche könnte man noch ein paar Verben, die sie schon kennen, als TPR-Übung dazu nehmen:
    „Suchen“ und „Finden“. Lasst Sie alles Mögliche suchen. Und wenn sie es haben, am Anfang sagen: „Du findest xy“, und dann: „du hast xy gefunden“, denn das Perfekt kommt, und wenn sie es schon mal an der richtigen Stelle gehört haben, ist das gut.
    Auch „schieben“ und „ziehen“ kennen sie. Das kann man mit dem Geschirrwagen machen. Etwas zum „tragen“ findet sich sicherlich auch.
    Wenn Ihr zu zweit seid, könnt Ihr es so machen: Einer gibt die Aufgabe, und einer kommentiert, was gerade passiert: „Ihr sucht die Löffel“, „du schiebst den Wagen“ u.s.w.
    Viel Spaß, Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.