Unterrichtsentwurf für Montag, 23.5.2016

Gruppe 1

Untergruppe Uwe & Sophie

Zunächst überprüfen wir, ob die Hausaufgabe (Regelmäßige und unregelmäßige Verben konjugieren) erledigt wurde. (ca. 10 Min.)
Einstieg in Lektion 9, „Ämter und Behörden“

1.)       Bildergeschichte Seite 20 und 21, Track 22-30, (ca. 20 Min.)
Bevor die Hörgeschichte (Niko und Sara beim Einwohnermeldeamt) zum ersten Mal vorgespielt wird, fordern wir die Schüler(innen) auf, sich während des Hörens Notizen zum Inhalt zu machen. Nach dem Anhören stellen wir die Verständnisfragen von Seite 20 und 21. Im Anschluss daran spielen wir die Geschichte ein zweites Mal vor, damit das Verständnis vervollständigt wird.

2.)       Übung C3 (ca. 5 Min.)

Die Schüler(innen) müssen Sätze zu den Verbots- und Gebotsschildern bilden. Z.B.: „Hier darf man rauchen.“

3.)       Übung C4 (ca. 15 Min.)

Die Schüler(innen) bilden Sätze zu Verboten und Geboten in ihren Heimatländern mit „müssen“, „müssen nicht“, „dürfen“, dürfen nicht“. Beispiel: „Frauen müssen in Afghanistan Kopftücher tragen.“

4.)       Übung: Wahr oder nicht wahr? (10 – 20 Min.)

Die Schüler(innen) erhalten eine Liste mit wahren und unwahren Behauptungen. Beispiele: „In Deutschland dürfen Eltern ihre Kinder schlagen.“ „In Deutschland müssen alle jungen Männer zum Militär gehen.“ „Jeder deutsche Mann darf mehrere Frauen heiraten.“ Die Schüler(innen) lernen, was hierzulande erlaubt bzw. nicht erlaubt ist, und sie sprechen die Ver- und Gebote selbst auf Deutsch aus.

Hausaufgabe:

Aufgaben A11 – A38 (Seite 96 – 97).

Uwe

Dieser Beitrag wurde unter Gruppe 1, Unterrichtsentwurf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.