Umgekehrtes Rollenspiel (Thomson)

Eine Möglichkeit zum Lernen von Überlebensaudrücken ist das umgekehrte Rollenspiel. Beispiel: Wir zeichnen eine Modellstadt auf ein großes Blatt Papier, mit Straßen und Häuserzügen, und tun so als ob der WT ein Taxifahrer und der Sprachpate der Kunde sei, der dem Fahrer Anweisungen gibt. Der WT möchte die Ausdrücke lernen, die ein Taxikunde braucht, um mit dem Fahrer zu reden. Er kann zuhören, verarbeiten, und non-verbal reagieren, indem er ein Spielzeugauto in der Modellstadt umherfährt. Er nimmt im Rollenspiel also nicht die Rolle des Kunden ein, obwohl dies im Alltag seine Rolle ist. Deshalb sprechen wir von einem umgekehrten Rollenspiel.

Mit geeigneten Hilfsmitteln kann man mit umgekehrten Rollenspielen so ziemlich jede Alltagssituation einüben, die dem WT in der Anfängerphase begegnet.

Dieser Beitrag wurde unter Der Ansatz von Greg Thomson, Methoden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.