Gruppe 7, Montag, 2. Oktober 2017

Plenum:

Morgen ist kein Deutschunterricht

Mitarbeiterrollenspiel: Arztbesuch (einfach/nächste Woche machen wir einen komplizierteren) mit Aufnahme der Persionalien und Wartezimmer

Können wir wieder den Sagertschen Teddy verarzten? Ein Blutdruckgerät kann ich mitbringen. Gesundheitskarten oder Rezepte sind auch wichtig.

Da es sehr nach Regen aussieht, muss die kleinste Gruppe wahrscheinlich in den Keller…

Gruppen:

Wegen der Gruppenumlegung müssen wir herausbekommen, wieviele Kinder unsere Leute mitbringen.

Das kann man auch als Übung machen: Wir fangen an: Ich heiße… ich bin verheiratet/nicht verheiratet/ich habe … Kinder.

und du?

Die richtigen Formen sind im Moment unwichtig. Es geht darum, dass sie uns eine Info geben, die wir verstehen. Wenn das klappt, ist es ein Erfolg.

Wir können weiter fragen: Wo ist dein Sohn/deine Tochter. Wenn sie auf einen anderen Raum zeigen, wissen wir, dass das Kind da ist…;-)
Wegen der Thannhauser-Heft-Bestellung: Wenn Ihr dann auch noch rauskriegen könnt, wie viele bei Euch Arabisch, Farsi, Tigrinha oder Englisch sprechen, wäre das super. Stift und Papier nicht vergessen!

Schnelles Dutzend: Krankheiten

Bilder sind da, aber im ganzen Satz: Sie hat Kopfschmerzen. Er hat Durchfall u.s.w. Dadurch, dass sie die ganzen Sätze merken müssen, dauert das länger als wenn man nur die Worte lernt.

Wenn unsere Leute da noch mehr wissen wollen, binden wir das mit ein. Auch hier: Es ist ein Erfolg, wenn sie sich irgendwie verständlich machen können.

Sprechübung: „Haben Sie Kopfschmerzen?“ „Ja, ich habe Kopfschmerzen“ oder „Nein, ich habe keine Kopfschmerzen“. (geht mit allem, was Plural ist oder mit allen Sorten von Schmerzen)

Dabei alle Körperteile wiederholen…;-) Bei den schwachen Schülern reicht ja/nein. Aber ggf. den Körperteil zeigen lassen.

TPR-Übung: Auf Arztsprüche reagieren (im Zweifelsfall lieber den Teddy benutzen), erst vormachen, dabei möglichst viele echte Geräte benutzen, denn es kommt nicht so sehr auf die richtige Reaktion an, sondern darauf, dass sie verstehen, was gemacht werden soll.

  • Ich messe Ihnen den Blutdruck (Arm hin halten)
  • Ziehen Sie bitte den Pullover aus (beim Teddy oder nur andeuten)
  • Legen Sie sich bitte hin.
  • Wo tut es weh? Körperteil zeigen.
  • Ich möchte Sie abhören: Rücken hinhalten u.s.w.
  • Öffnen Sie bitte den Mund
  • Setzen Sie das Kind dorthin.
  • Zeigen Sie mir Ihre Hand…
  • Ich möchte Ihre… sehen usw.
  • Ich gebe Ihnen ein Rezept (Nehmen, danke sagen)
  • Zum Schluss: Es gibt ein Leseblatt mit den wichtigsten Worten.

Lesen wie immer: Wir lesen vor, sie lesen – oder sprechen im Chor nach.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gruppe 7, Unterrichtsentwurf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.