Gruppensprechen

Josef sagt:

Im Sommer habe ich bei einem Polnischkurs in Krakau erlebt, dass wir in der Gruppe besonders unaussprechliche Wörter und Sätze im Chor gesprochen haben. Das war hilfreich. Auf diese Weise könnte man auch bei uns beginnen, die Aussprache zu üben, die ersten Wörter und kurzen Sätze zu lernen. Dafür wäre es gut, wenn man große Bilder hätte, die man zeigen kann, und auf denen unter dem Gegenstand oder der Tätigkeit das Wort steht, das alle im Chor sprechen.

Dieser Beitrag wurde unter Methoden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Gruppensprechen

  1. Marianne sagt:

    Zur Zeit ist das Gruppensprechen an deutschen Schulen ziemlich aus der Mode gekommen. Aber für uns hat es mehrere Vorteile.
    -Es mindert die Scheu, zu sprechen.
    -Es mag dem Einen, oder Anderen aus seiner eigenen Schule bekannt vorkommen.
    -Alle können gleichzeitig sprechen üben.

    Nachteile:
    -Ich höre als Unterrichtender nicht immer, ob jeder etwas richtig ausspricht.
    -Wenn man zu lange in der Gruppe spricht, lässt die Konzentration nach. Man kann problemlos seine Sprechwerkzeuge richtig bewegen und dabei von Palmen am Meer träumen… Dann hat man zwar alles richtig gesprochen, aber im Ernstfall fällt es einem dann doch nicht mehr ein.

    Also: Ich würde es (ggf. mehrmals in einer Stunde) in kurzen Sequenzen einsetzen, wenn die Teilnehmer das, was gelernt werden soll, eigentlich können, aber die Übung fehlt.
    (Das Polnische ist ideal für diese Methode, weil die Laute an sich nicht so schwer sind, aber man für die Kombinationen seine Sprechwerkzeuge ordentlich trainieren muss).

    Wie mache ich das?
    Josef hat es schon richtig ausgedrückt: Mit Bildern arbeiten. Für schwierige Worte spricht man einfach gemeinsam die Worte auf den Bildern aus. Für Kombinationen geben wir einen Satz vor und ändern dann immer das Wort, das das nächste Bild anzeigt.

    z.B.
    „Ich brauche Milch“
    „Ich brauche Tee“
    „Ich brauche Handschuhe“.

    Wenn man mit zwei Bildern pro Satz arbeitet, geht auch
    „Du brauchst Milch“
    „Er braucht Handschuhe“, u.s.w.
    Aber bitte nicht übertreiben!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.