Gruppe 4, Dienstag, 12. Juli 2016

Plenum: Mitarbeiterrollenspiel

2 Hausfrauen treffen sich und erzählen sich, welche Nahrungsmittel sie gestern gekauft haben und heute kaufen wollen. Sie tauschen sich auch darüber aus, wo es was billig gibt, und wo es zu teuer ist. (Bitte, nehmt jetzt nur die ganz grundlegenden Nahrungsmittel und benutzt noch nicht die Gewichte. Das führen wir alles erst innerhalb der Stunde ein).

Juchhu, endlich können wir die Nahrungsmittel wiederholen.

Material: Wer eine Waage hat, kann Gewichte von Nahrungsmitteln erklären. Bringt etwas mit, was 1kg wiegt (z.B. eine Tüte Mehl), etwas, was ca. 100 g wiegt (z.B. Käse), und etwas, was man noch abwiegen kann.

Wir haben Kärtchen mit den Nahrungsmitteln von S. 15 und einige mehr.

Wir zeigen die Kärtchen. Wenn sie (nicht nur Hakim und Ali J…;-)) das Wort wissen, kommt es auf den einen Stapel, wenn sie es nicht wissen auf den zweiten.

Mit den Worten des zweiten Stapels wird dann ganz normal das schnelle Dutzend gemacht. Bitte, lasst Euch nicht im Eifer des Gefechts dazu hinreißen, das Abfragen und das Lernen zu mischen. Das gibt nur Verwirrung. Hakim und Ali J. macht das nichts aus, aber den Schwachen sehr wohl.

Ganz am Schluss, wenn die Worte von Stapel 2 gut sitzen, nehmen wir die von Stapel 1 dazu und fragen sie noch ein paarmal mit ab.

Alle Worte nach der/die/das/die sortieren.

Ich habe/ich brauche

Wenn man nicht weiß, wie viele es sind, oder das Objekt nicht zählen kann, benutzt man KEINEN Artikel. Ich brauche Brot, heißt: Wieviel ich brauche, muss ich später sehen. Ich brauche EIN Brot, heißt: Ich brauche genau so viel, nicht mehr und nicht weniger.

Wenn man Kleidungsstücke einkauft, hat man meist eine Zahl im Kopf. Bei Lebensmitteln eher nicht, die kauft man nach Gewicht oder Volumen.

Erklärt Kilo und Gramm und wiegt ein paar Dinge ab.

Lasst Euch von Euren Leuten erklären, wie viele Kilo von den Lebensmitteln sie normalerweise einkaufen. Vor allem Reis ist da sehr interessant, denn die Packungen, die es in Deutschland gibt, empfinden sie als viel zu klein…

Was hast du gestern gekauft?

Prospekte ansehen:

In den Prospekten, die noch im Schrank sind, sind jede Menge Lebensmittel. (Wer mag, kann aber für seine Gruppe auch aktuelle Prospekte mitbringen).

Wir fragen quer durch: Auf welcher Seite gibt es …? Was kostet ein Kilo Tomaten? (ein paar leichte Rechenaufgaben kann man ruhig einstreuen). Wie viel Gramm … sind in einer Packung? Wie viele … sind auf Seite …?

Wenn sie noch Worte wissen wollen, können wir die genauso nach den Regeln des schnellen Dutzends lernen. Sie müssen es nur auf ihrem Prospekt zeigen. Wenn es zu viel Geblättere wird, legen wir einfach die entsprechenden Seiten in die Mitte des Tisches.

 

Thannhauser, S. 15: Artikel einfügen. Das machen wir lieber gemeinsam, sonst ist die Fehlerquote zu hoch.

Dieser Beitrag wurde unter Gruppe 4, Unterrichtsentwurf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.