Gruppe 1, Freitag, 29.01.2016 – Kleidungsstücke

Um 16 Uhr beginnt der Winterspielplatz. Wir müssen beizeiten fertig sein. Dann können auch die großen Jungs endlich mal an den Kicker…;-)

Die Schnell-Läufer hatten schon: die Bluse, das T- Shirt, die Mütze, die Jacke, der Rock, das Hemd, die Socken mit dem Auftrag, das den Anderen weiterzugeben.

Mitbringen: Wintersachen: Jacke, Mütze, Schal, Handschuhe, Tuch (Halstuch/Kopftuch), Schuhe

Vorprogramm:

1.Wenn unsere Leute wieder Lust haben, Bildchen anzumalen, können wir das kommentieren: Du malst die Hose blau an. Sie malt den Pullover rot an, u.s.w.

2. Erstes Spiel: (Marianne) Ich suche einen Jungen mit braunen Socken (Dann finde ich ihn, und vielleicht habe ich ihn dann auch).

3. Zweites Spiel (Barbara): Alle, die … anhaben, machen… (es geht auch: kommen her, gehen zum Fenster, öffnen die Tür, u.s.w.)

Gruppen:

Schnelles Dutzend mit Bildern aus Thannhauser S. 22. Die Sachen oben weglassen.

Außerdem: Umkleide (Bild), Kasse (Bild) Kassenzettel (life)

Beschreibung:

Wir beschreiben, was einer/eine anhat. Ruhig bunt gemischt mit du/er/sie

Umgekehrtes Rollenspiel:

Wir sind die Käufer.

Wo finde ich… Was kostet/Was kosten… passt/passt nicht… passen/passen nicht. (ggf. zu groß/zu klein)

Verben:

Ich brauche…

Ich suche/finde

Ich kaufe (ggf. nehme) es

anziehen, ausziehen, anhaben, ggf. tragen

Wenn noch Zeit ist: 

  1. haben: Ich habe Handschuhe. Es sind meine Handschuhe. Ich gebe die Handschuhe Ahmed. Ich habe keine Handschuhe. u.s.w.

2. Thannhauser S. 22-24 lesen (In Auswahl!)

Für die Schnellen:

Grundbedeutung von: „tragen“, „ziehen“, haben u.s.w.

Das „an“ und das „aus“ wandern durch den Satz. Sie sind mal hier und mal da. Aber man muss sie finden, weil sie zum Verb dazu gehören.

Am Ende im Plenum:

Wir spielen vor:

(Meine Größe???)

Die Funktion einer Umkleidekabine

Den Umtauschvorgang mit Kassenzettel.

 

Dieser Beitrag wurde unter Gruppe 1, Gruppen, Unterrichtsentwurf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Gruppe 1, Freitag, 29.01.2016 – Kleidungsstücke

  1. Barbara sagt:

    Für die Kinder habe ich Anziehpuppen kopiert .

    Wir können doch auch üben für ein Geschäft bzw. die Kleiderkammer: Diese Hose ist zu klein/ zu groß/ passt mir/ gefällt mir.

    außerdem Farben?

  2. Barbara sagt:

    Eine Idee für das Anfangsspiel im großen Raum: Sitzkreis:
    Alle aufstehen, die ein schwarze Hose anhaben ( blauer Pullover….)
    Dann ein Spiel ( wie „Obstsalat“): alle mit roten Pullovern aufstehen, Plätze tauschen , ein Stuhl zu wenig, wer übrig bleibt, macht die nächste Ansage

  3. Berit sagt:

    Eure Ideen finde ich super.
    Die Kleidungsstücke life vorzustellen finde ich auch besser als mit Prospekten zu arbeiten. Aber für das Anfangsspiel müssten wir die Klamotten und Farben erstmal vorstellen? Wahrscheinlich können die meisten das sowieso schon wieder!
    Ich hätte da eine Idee für das Rollenspiel:
    Person 1 und Person 2 gehen Klamotten kaufen. P1 sucht sich was aus und geht in die Umkleide und probiert (Jacke oder so) und P2 frag:. Passt dir … / gefällt dir …? P1 antwortet und fragt nach anderen Sachen … P1 kann ja dokumentieren: Ich ziehe … an / Ich ziehe … aus. usw. Was haltet ihr davon? Ich melde mich auch freiwillig!

  4. Marianne sagt:

    Du hast recht. Es ist zwar ein bisschen komisch, aber das Rollenspiel von uns muss ans Ende. Können wir gerne so machen, wie Du geschrieben hast: Eine kauft, eine geht mit, eine ist an der Kasse.
    Ich habe jetzt doch ein paar Bildchen gemacht (Unterwäsche mag ich z.B. nicht life), aber was jeder nimmt, kann er selber entscheiden. (Bei den Jungs werde ich die Frauensachen dann doch eher weglassen…;-)
    Deine Leute werden sicher das meiste schon kennen. Dann schick sie durch die Verben. Anziehen, ausziehen und so. Das ist nicht leicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.