Gruppe 4, Montag, 5. Dezember 2016 – Nikolausgeschichte

Aufwärm-Übung: Wo warst du gestern?

Ich bringe 3 Nikolaus-Bilderbücher mit und sehe mit unseren Schülern die Bilder zu der Geschichte mit den 3 goldenen Äpfeln an. Sie sollen die Bilder beschreiben. Fehlende Worte werden aufgeschrieben. Wenn alle wichtigen Worte da sind, erzähle ich die Geschichte. (oder wir klären es mittendrin)

Da wir noch kein Präteritum hatten, werde ich den größten Teil der Geschichte im Präsens erzählen. Ein paar Formeln können wir unterjubeln, so dass sie das Präteritum schon mal wiederkennen können.

Die Geschichte könnte so gehen.

Es war einmal…. So fängt eine alte Geschichte an: Es war einmal…

Es war einmal ein Junge. Er war 16 Jahre alt.

Hier ist der Junge (Bild zeigen). Was hat der Junge? Er hat einen Hund. Er hat ein Haus, ein großes Haus. Er hat viel Geld. u.s.w. Was hat er nicht?

Papa und Mama. Papa und Mama sind gestorben. Der Junge wohnt alleine in dem großen Haus. Er hat viel Geld für sich alleine. Er heißt Nikolaus.

An einem Tag geht Nikolaus spazieren. Er geht die Straße hinunter. Er geht in die Stadt. Er sieht Häuser.

Plötzlich hört er etwas. Was hört er? Ein Hund, der bellt? Nein. Was hört er?

Er hört ein Mädchen, das weint. Wo ist das Mädchen? Woher kommt das Weinen? Da ist das Haus. Da ist ein Fenster. Nikolaus sieht durch das Fenster. Da ist das Mädchen, das weint. Da ist noch ein Mädchen, das weint, und noch ein Mädchen, das weint. Es sind drei Mädchen, die weinen.

Da ist ein Mann. Er ist der Vater. Er schimpft. Die Mädchen weinen.

Was sagt der Vater? Er sagt: „Ich habe kein Geld“.

Ein Mädchen sagt: „Ich möchte heiraten!“. Der Vater sagst: Du willst heiraten? Du brauchst Teller, du brauchst Handtücher, du brauchst Bettwäsche.

Was braucht sie noch?

Das Mädchen weint: „Ich habe keine Teller, ich habe keine… Papa, gib mir Teller, Handtücher u.s.w.

Der Vater sagt: Ich habe kein Geld. Du kannst nicht heiraten. Du musst arbeiten gehen.

Das Mädchen weint. Die anderen Mädchen weinen auch.

Nikolaus hat es gehört. Er geht nach Hause. Er ist traurig: Die armen Mädchen. Sie können nicht heiraten, weil sie kein Geld haben.

Nikolaus hat einen Schlüssel. Er geht zu einer Tür. Er schließt die Tür auf. In dem Zimmer ist ganz viel Geld und Dinge aus Gold. Er sieht einen Apfel. Der Apfel ist aus Gold. Er nimmt den Apfel in die Hand. Der Apfel ist schön. Nikolaus hat eine Idee.

Er wartet lange, bis es Nacht ist. Alle schlafen. Nikolaus geht die Straße hinunter. Niemand ist da. Alle schlafen. Er geht zu dem Haus. Das Fenster steht offen. Er nimmt den Apfel. Er hält ihn hoch. Er wirft ihn durch das Fenster. Er rennt weg.

Viele Tage später hört Nikolaus: Das Mädchen hat geheiratet. Sie ist glücklich.

Später macht Nikolaus das noch einmal: Er nimmt einen anderen goldenen Apfel. Er geht in die Stadt. Er wirft den Apfel durch das Fenster. Er rennt weg. Niemand hat ihn gesehen.

 

Viele Tage später hört Nikolaus: Das zweite Mädchen hat geheiratet.

Er macht es ein drittes Mal: Er nimmt einen anderen goldenen Apfel. Er geht in die Stadt. Er wirft den Apfel durch das Fenster. Er rennt weg. Er denkt „Niemand hat mich gesehen“. Aber das ist falsch. Eine Frau hat sich versteckt und hat gesehen, dass Nikolaus wegrennt.

Sie sagt es allen. Jetzt kommen viele arme Leute zu Nikolaus und wollen Geld. Das ist schwierig. Aber Nikolaus hilft den armen Menschen.

Rollenspiel: Ich bin der Nikolaus. Die Schüler klopfen abwechselnd bei mir an…;-)

Er musste dann irgendwann umziehen.

Nach der Geschichte: Was wollen wir aufschreiben/aufnehmen?

 

Dieser Beitrag wurde unter Gruppe 4, Gruppen, Religion, Unterrichtsentwurf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Gruppe 4, Montag, 5. Dezember 2016 – Nikolausgeschichte

  1. Pingback: Gruppe 7, Montag, 11. Dezember 2017 | Arbeitsgemeinschaft Deutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.