Gruppe 4, Montag, 20. Juni 2016

Zirkeltraining:

Wir bieten 3 Programme an, nach 18 Minuten gibt es das Signal „Aufnehmen“, nach 20 Minuten das Signal „Wechseln“. Hat jemand eine Fußball-Tröte? Damit ginge das sehr gut.

Gruppe A: Küche:
Eine Gruppe geht in die Küche und macht das schnelle Dutzend mit Küchengegenständen: Der Kühlschrank, der Wasserhahn, Der Wasserkocher, die Spüle, der Mülleimer, die Schublade, der Wagen (und was sie selber wissen wollen). Es müssen nicht 12 sein. Worte gibt es heute genügend.

Noch mal zu den Regeln:

  • Das schnelle Dutzend ist KEINE Sprechübung. Wenn sie von sich aus nachsprechen, können wir das tolerieren, aber NIEMALS, auch wenn es schwer fällt, das Nachsprechen an dieser Stelle fordern. Wenn ihr Gesprochenes nicht gut klingt, bitten wir sie, nicht zu sprechen und nur zuzuhören.
  • Das Abfragen nicht vergessen. Nach 2-3 Worten muss gefragt werden: „Wo ist…“ und dann immer ein weiteres Wort dazunehmen und wieder fragen.
  • Die Artikel nicht vergessen. Der/die/das müssen deutlich erkennbar vorkommen.
  • Das schnelle Dutzend ist ein mächtiges Werkzeug, aber nur, wenn man sich an die Regeln hält. Wer sich dafür interessiert, was es bewirkt, kann das bei Greg Thomson nachlesen, oder auch hier. Warum Hören viel wichtiger ist als Sprechen, steht hier.

Wenn sie die neuen Wörter können, können wir nach dem gleichen System noch ein paar alte wiederholen: der Teller, die Tasse, das Messer, die Gabel, der Löffel, die Pfanne, der Topf, der Herd u.s.w.

TPR-Übung mit den Gegenständen in der Küche. Es kann leider immer nur einer drankommen, aber die anderen können helfen:
z.B.:Nimm einen Teller aus dem Schrank. Lege den Teller auf den Tisch. Nimm eine Gabel aus der Schublade. Lege die Gabel neben den Teller. Nimm ein Glas aus dem Schrank. Geh zum Wasserhahn. Mach den Wasserhahn auf. Fülle Wasser in das Glas. Stell das Glas auf den Tisch. (Nicht zum Trinken auffordern!!!)
Wasche den Teller ab. Trockne die Gabel ab, u.s.w.
Auch bei dieser Übung soll nicht gesprochen werden. Sie schult das Hörverständnis.

Gruppe B: Fußball:
Im großen Raum ist ein Stuhlkreis aufgestellt.

Schnelles Dutzend (Regeln siehe oben) mit Bodenlegern:

Der Fußball, das Stadion, der Fan, der Spieler, das Spielfeld, das Tor, die gelbe Karte,der Kopfball

Außerdem zeigen wir: ich rolle den Ball (mit der Hand), ich werfe den Ball (mit der Hand), ich schieße den Ball (mit dem Fuß).
Der Ball rollt, der Ball fliegt.

Dazu TPR-Übungen, z.B.: Nimm dir einen Ball. Rolle den Ball zu xxx. Lege den Ball vor deinen Fuß, schieße den Ball zu xxx. Nimm den Ball in die Hand. Wirf den Ball mit der Hand zu einer Frau/einem Mann. Fange den Ball. Rolle den Ball mit der Hand unter den Stuhl. Schieß den Ball mit zwei Füßen zu xxx.

Gruppe C: Wiederholung Kleidung:

Die Kleidungsstücke abfragen. Da es eine Wiederholung ist, dürfen die Leute sprechen. Wenn sie es können, weitermachen. Wenn nicht, die nicht gekonnten Worte nach den Regeln des schnellen Dutzends (s.o.) noch mal neu lernen.
Worte nach der/die/das sortieren. Zuordnen: aus „der Pullover“ wird: „Ich habe einen Pullover“ u.s.w.

Kärtchen auf die Leute verteilen.
Erst kommentieren wir, was die Leute haben: Du hast einen Rock, du hast eine Mütze, u.s.w.
Dann sagen wir: Du hast eine Mütze. Sie müssen sagen: Ich habe eine Mütze. (Das ist schwer!!!). Erst mehrmals vormachen, falls ihr alleine seid, z.B. mit einer Puppe.
Dann fragen wir: Wer hat ein T-Shirt? Antwort: Ich habe ein T-Shirt.
Immer mal die Karten tauschen.
Wenn das klappt (das kann dauern!), fragen wir: Hast du eine Mütze? Antwort: Ja, ich habe eine Mütze.
Wieder tauschen.
Jetzt fragen wir richtig und falsch durcheinander:
Hast du eine Hose? Antwort: Ja, ich habe eine Hose, oder Nein, ich habe keine Hose. Auch mehrmals vormachen und üben, bis die Köpfe rauchen.

Wenn noch Zeit ist:
Wir sagen vor:
Ich habe keine Mütze.
Ich brauche eine Mütze.
Ich kaufe eine Mütze.
Guten Tag, haben Sie eine Mütze? … Antworten lassen.
Was kostet die Mütze?  … Antworten lassen.
Ich nehme die Mütze. Hier sind … Euro. Danke.

Mit verschiedenen Kleidungsstücken durchspielen.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gruppe 4, Unterrichtsentwurf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Gruppe 4, Montag, 20. Juni 2016

  1. Marianne sagt:

    Mir hat das Zirkeltraining Spaß gemacht. Es lockert mal auf und ist vor allem dann geeignet, wenn man die Materialien, die man für den Unterricht braucht, nicht mal eben vervielfältigen kann.
    Spannend fand ich, mal zu erleben, wie unterschiedlich unsere Gruppen sind, selbst wenn man das gleiche unterrichtet.
    Mit meinen Sprech-Übungen bin ich – ehrlich gesagt – nicht so zufrieden. Es war recht mühsam, und es spricht einiges dafür, dass sie die Wortenenden noch nicht richtig hören. Ein/eine/einen – das ging ziemlich durcheinander. Da muss man wohl doch erst noch mehr Versteh-Übungen machen.

Schreibe einen Kommentar zu Marianne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.