Gruppe 3, Mittwoch, 9. März 2016

Ich bin krank…

Quelle: Deutschheft der Flüchtlingshilfe München, S. 16

Das Blatt zeigen wir ihnen, damit sie wissen, dass sie nicht mitschreiben müssen und sich auf das Hören konzentrieren können.

Das schnelle Dutzend:

krank

(Die gleichen Begriffe auf Kärtchen, aber ohne Schrift.)

Die Kärtchen reichen nicht immer aus. Am besten ist es, gleichzeitig mit Pantomimen zu arbeiten.

Ich würde auch nicht mit „ich bin gesund“ anfangen, sondern mit „ich niese“. Das ist eindeutig.

Hier noch mal der Link zum schnellen Dutzend.

Nase putzen und Taschentuch kennen sie schon. Für das schnelle Dutzend nur die ersten 4 Zeilen nehmen.

Mit den letzten 3 Kärtchen ein Rollenspiel anfangen.

Bilder von Rezepten gibt es hier

Arztbesuch spielen, wenn möglich in beide Richtungen. Wichtige Sätze immer wieder vorkommen lassen. Einfach auch raten lassen, was gemeint ist.

Einen Teddy untersuchen und verarzten und dabei alles sprechen, was man bei einer Untersuchung so spricht.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gruppe 3, Gruppen, Unterrichtsentwurf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Gruppe 3, Mittwoch, 9. März 2016

  1. Marianne sagt:

    Von Matthias:
    Wir waren wieder eine bunt gemischte Truppe, was Alter und Aufmerksamkeit anging. Ich habe neben Deinen Kärtchen im schnellen Dutzend im Spiel noch Pflaster, Verband, Blutdruck messen, abhören, Tabletten, Spritze geben, Herz und Lunge, einatmen, Luft anhalten, ausatmen, gebrochen, verletzt …miteingebracht. Sie selber haben noch Gips und Rezept eingebracht, und dann haben wir vieles mit dem Teddy und den Teilnehmern gespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.