Die Erfolgsleiter – Ernsthaft mit dem Reden beginnen

Ich möchte Euch hier eine neue Übung aus dem Ansatz der Wachsenden Integration vorstellen.

Mit „Ernsthaft Reden“ ist hier nicht gemeint, auswendig gelernte Phrasen zu benutzen, sondern seine eigenen Worte zu finden. Das ist natürlich sehr viel stressiger als nur Zuhören und sollte deshalb nicht zu früh beginnen.

Hier die Übung:

(Das Ziel dieser Übung ist, viele Wörter von den tieferen Lagen des Eisbergs über die Wasseroberfläche zu befördern, und erste Anfänge im Formen von kurzen Sätzen zu machen.)

Dieses Spiel soll rasch ablaufen. Zeitlimite setzen für einzelne Runden, das hilft den Teilnehmern, sich spontan auszudrücken. Sie sollen ermutigt werden, ohne großes Zögern Dinge zu benennen.

Alle Gegenstände und Bilder an einem Ende des Tisches auslegen. Der Rest des Tisches wird in vier Teile geteilt, durch Schnur abgetrennt, um eine „Leiter“ darzustellen.

Die WT stehen rundum dem Tisch, nehmen reihum ein Bild oder einen Gegenstand vom Tisch, und versuchen das Wort zu sagen. Wenn es zumindest annähernd richtig ist (der Sprachpate entscheidet dies!), legen sie es auf die erste Stufe. Das Ziel ist, als Gruppe möglichst viele Bildchen usw. vom Ende des Tisches auf die erste Stufe zu befördern, und dann weitere „Sprossen“ hochzuklettern.

Ein Bildchen kann von der ersten zur zweiten Stufe befördert werden, wenn ein WT etwas darüber sagt, das ein wenig ausführlicher ist, als was bei der letzten Stufe darüber gesagt wurde.

Beispiel: Ein WT sagt „Hund“, und legt den Hund auf die erste Stufe. Ein anderer WT sagt „brauner Hund“, und legt ihn auf die zweite Stufe. Ein dritter sagt vielleicht „der braune Hund rennt“, und legt ihn auf die dritte Stufe. (Zwischen diesen Aussagen können auch viele andere Dinge über andere Gegenstände werden. Die Reihenfolge ist unwichtig.)

Wenn jemand zum Beispiel „b“ sagt, wo ein „p“ hingehört, legt er das Bild zurück ans Ende des Tisches, und sagt es beim nächsten Umgang richtig.

In dieser Übung können die WT einen großen Teil der bekannten Wörter benutzen. Manche Leute werden hier echt kreativ. Jemand sagte: „Die Maus trinkt Milch vom Euter der Kuh“, und stellte die Spielzeug-Maus so hin, dass der Mund der Maus das Euter der Kuh berührte.

Quelle: Dropbox von Greg Thomson Phase  1B

 

Dieser Beitrag wurde unter Der Ansatz von Greg Thomson, Methoden, Wichtiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.